Posted by

Founders Battle 2013 – The academic challenge to start your company

Paul Pöltner von CONDA mit den Gewinnern des 1. FoundersBattle.

Paul Pöltner von CONDA mit den Gewinnern des 1. FoundersBattle.

Am Freitag den 7.2.2014 kürte das 1. Founders Battle Österreichs die Gewinner. Eine hochkarätige Jury hat 2wunder als Sieger auserkoren. Sie erhielten einen Geldpreis und Dienstleistungen im Wert von über € 25.000.

Das Palais Eschenbach wurde am Freitag mit Gründergeist erfüllt. Die 16 FinalistInnen des Founders Battle haben ihr Gründungsvorhaben einer 10-köpfigen Jury aus Investoren und ExpertInnen vorgestellt. Dabei waren Teams aus ganz Österreich und der Slowakei vertreten.

Maximal drei Minuten Zeit blieb den Finalisten um zu pitchen und ihre Geschäftsidee vorzustellen. Danach hatte die Jury noch kurz die Möglichkeit, Fragen zu stellen und schon war das nächste Team an der Reihe.

Fünf Teams haben die Jury besonders überzeugt und konnten die begehrten Preise für sich gewinnen. Seit Oktober 2013 arbeiteten 50 Gründungsteams mit dem Tool WhatAVenture an der Weiterentwicklung ihrer Unternehmungen. Neun virtuelle Talks mit internationalen GründungsexpertInnen, drei unternehmerische Challenges und die Verknüpfung zu österreichischen MentorInnen haben dafür gesorgt, dass die jungen Gründer rundum betreut wurden. Die 16 besten Teams haben ihr Projekt dann beim großen Finale in Wien einer aus ExpertInnen und InvestorInnen bestehenden Jury vorgestellt. Mit dabei waren unter anderem Andreas Schuster (AC & Friends), Paul Pöltner (CONDA), Bernhard Thalhammer (Styria Digital) und Peter Hoffmann (PwC Accelerator Luxemburg). Den mit über € 25.000 dotieren Hauptpreis (Geld- und Sachpreise) konnte das aus Innsbruck stammende Team 2wunder für sich behaupten. Die zwei Brüder Florian und Matthias Handschuh überzeugten durch ein innovatives E-Commerce Konzept, das ein vielversprechendes Modell zwischen Hotels, lokalen Produkten und Online-Plattform darstellt.

Auf Platz 2 folgt Tablet 2GO (Tablet Solutions), eine Cloud-basierte Softwarelösung für die Unterstützung beim Aufbau großer maschineller Anlagen und Platz 3 mit Bier-me-up, ein neues Konzept für das automatische Zapfen von Bier. Plätze 4 und 5 wurden von mCounting und Ruffboards belegt.

Stay tuned – mit dem CONDA Newsletter:

 

 

ein Beitrag von Valentina Stark

Share on FacebookEmail this to someoneShare on LinkedInShare on Google+Tweet about this on Twitter