Warum in Franchise-Unternehmen investieren?

Posted by

Franchise – was ist das überhaupt?

Laut dem Österreichischen Franchise Verband (ÖFV) ist Franchising “eine Möglichkeit, eine erfolgreiche Geschäftsidee mehreren Partnern zur Verfügung zu stellen und so den Geschäftstyp zu multiplizieren. Der Franchise-Geber hat dieses Geschäftskonzept entwickelt und erprobt. Die Franchise-Nehmer setzen dieses Konzept als selbständige Unternehmer in ihrem Umfeld (Gebiet) um und nutzen die Erfahrungen des Franchise-Gebers und die Vorteile des Systems. Dafür bezahlt der Franchise-Nehmer an den Franchise-Geber eine Einstiegsgebühr – abhängig von der Bekanntheit der Marke und dem Entwicklungsstand des Franchise-Systems.”

Wem diese Formulierung noch nicht tief genug war, der liest am besten die offizielle Definition des Bergriffs “Franchising” der European Franchise Federation (EFF).

Zusammengefasst möchten wir die wichtigsten Punkte, die das Franchising-Geschäftsmodell erfolgreich machen, aufführen:

  • Hauptmerkmal ist das einheitliche Auftreten am Markt. Gleicher Name und gleiche Marke bedeuten ein gleiches Erscheinungsbild und einen hohen Wiedererkennungswert bei den Kunden. Dies erspart dem Franchise-Nehmer erhebliche (Marketing-)Kosten, welche ein Nicht-Franchise-Unternehmen in den Aufbau der Marke sowie in ein positives Image stecken muss.
  • Ein erfolgreich erprobtes Konzept erlaubt dem Franchise-Nehmer einen raschen Einstieg ins Business und dem Franchise-Geber eine schnelle Expansion. Durch die relative Planbarkeit des wirtschaftlichen Erfolgs sowie die Unterstützung auf dem Gebiet der Unternehmensführung, kann sich der Franchise-Nehmer voll auf seine Kunden sowie ein schnelles Wachstum konzentrieren, was wiederum beiden zu Gute kommt.
  • Durch eine straffe Organisationsstruktur (alle wesentlichen Unternehmensfunktionen sind standardisiert und institutionalisiert) können darüber hinaus, die Effizienz sowie die Kostenstruktur, zum Nutzen aller Beteiligten, optimiert werden.

Natürlich hört sich das nun alles einfacher an als es ist, denn in der Praxis gibt es für Franchise-Nehmer auch etliche Herausforderungen. Eine davon ist zum Beispiel das benötigte Eigenkapital, welches für die Franchise-Gebühren (wie z.B. Lizenz-, Marketinggebühren etc.) erstmal aufgebracht werden muss. Obwohl Franchise-Nehmern eine höhere Kreditwürdigkeit bei Banken zugesprochen wird (im Vergleich zu Gründern mit eigener Idee) ist dies jedoch ein langer, beschwerlicher und auch unsicherer Weg. Hier wiederum kommt Crowdinvesting als alternative Unternehmensfinanzierung in Spiel und bringt eine neue “Win”-Komponente (in der “win”-”win-”win”-Situation), nämlich für den Investor, mit sich. Der Franchise-Geber profitiert von einer zusätzlichen Vertriebsstelle, der Franchise-Nehmer erhält das benötigte Kapital und der Investor profitiert vom Erfolg des Unternehmens mit. Mehr zu Crowdinvesting… 


Bekannte Beispiele in Österreich

Zu den bekanntesten Franchise-Firmen in Österreich zählen bestimmt die Gastro-Betriebe McDonalds und Burger King. Aber auch Marken wie Palmers, Anker, OBI oder die Brands der Accor-Group, sind im Franchise-System aufgebaut.

Mit DAS FUTTERHAUS und Kurt Pure Frozen Yogurt, präsentieren sich aktuell zwei Franchise-Unternehmen auf der Crowdinvesting-Plattform CONDA.at. Sie haben hier jeweils die Chance, in einzelne Filialen zu investieren und in Folge vom Unternehmenswachstum sowie den Gewinnausschüttungen zu profitieren.

Während es Kurt Pure Frozen Yogurt bald schon vier Mal in Österreich gibt, ist DAS FUTTERHAUS bereits an 25 Standorten in Österreich vertreten. Mehr Informationen zu den beiden Projekten sowie alle Details für Sie als Investor finden Sie auf den jeweiligen Projekseiten auf CONDA.at.

 

Kurt Pure Frozen Yogurt – ein Österreichische Franchise-Unternehmen.

DAS FUTTERHAUS - ein Franchise-Unternehmen im Bereich Tier- und Zoofachhandel.

DAS FUTTERHAUS – ein Franchise-Unternehmen im Bereich Tier- und Zoofachhandel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieso nun in Franchise-Unternehmen investieren?

Als Investor profitieren Sie in vielerlei Hinsicht:

  • Als Anteilsinhaber (mittels Substanzgenussrecht) partizipieren Sie an den Gewinnausschüttungen. Sehen Sie sich unsere Rechenbeispiele hier mal genauer an…
  • Steigert sich der Unternehmenswert, steigert sich Ihr Anteil! Dies wird dann für Sie interessant, wenn Sie Ihre Anteile verkaufen, was jeweils zu Jahresende möglich ist, bzw. bei Austritt. Alle Informationen dazu erfahren Sie hier…
  • Zusätzlich kommen Sie in den Genuss von Rabatten und speziellen Gutscheinaktionen, wie zum Beispiel beim DAS FUTTERHAUS. Dort erhalten Investoren 1 x jährlich einen Gutschein über 20% Discount für einen Einkauf und für Investoren ab 1.000 € wird es sogar noch interessanter! Diese erhalten nämlich jährlich einen Einkaufsgutschein über 10% der eingebrachten Investitionssumme.

Natürlich liegt die Entscheidung nun ganz bei Ihnen. Wo manche Investoren lieber in bestehende, erfolgreiche Geschäftskonzepte, wie Franchise-Unternehmen investieren, beteiligen sich andere gerne an innovativen Startups mit neuen Geschäftsideen. Zu welchen gehören Sie?

Share on FacebookEmail this to someoneShare on LinkedInShare on Google+Tweet about this on Twitter